#suchdenillustrator

/ Illustration

Oder: Wie aus einer flapsigen Idee ein tolles Spiel wird

#suchdenillustrator

Mein Motiv für das Suchspiel #suchdenillustrator

Es ist gerade einmal ein paar Wochen her, da hatte die liebe Johanna Fritz, Illustratorin und Coach/Mentorin für Illustratoren, die Idee, zusammen mit anderen Illustratoren ein kleines Suchspiel mit quadratischen Frühlings- oder Ostermotivkarten zu entwerfen, das als kleines Freebie zur Verfügung gestellt werden soll. Ob denn vielleicht jemand Lust hätte mitzumachen, fragte sie in ihrer Facebookgruppe Erfolgreich.Illustrator nach. Und ganz ehrlich, ich glaube die liebe Johanna war von der großen Resonanz dann doch selber überrascht.

Fast 120 Illustratoren sind wir nun geworden, die jeweils ein Motiv für das Illustratoren-Suchspiel beigesteuert haben: ein buntes Kaleidoskop an unterschiedlichen Motiven, Farben und Illustrationsstilen. Niedliche Ostermotive, Bilder die zum Lachen bringen oder zum träumen, freche Mädchen, bunte Blumen, Blütenelfen, Gartenzwerge… ach schaut doch einfach selber! Der bunte Bilderbogen kann nun als PDF kostenlos heruntergeladen und dann auf dem dickerem Papier zum Spielen ausgedruckt werden. Ihr bekommt ihn hier bei Johanna Fritz. Mein Motiv ist übrigens das Kärtchen mit dem Löwenzahn und der Pusteblume.

Hashtag #suchdenillustrator

Eine Sache noch: Die Nutzung des Spiels ist nur für den privaten Gebrauch gestattet, eine gewerbliche Nutzung des Spiels oder einzelner Motive ist ausdrücklich untersagt. Die Rechte der Motive verbleiben beim jeweiligen Illustrator, der ja auf dem Kärtchen vermerkt ist. Falls ihr daran interessiert seid Motive gewerblich zu nutzen, könnt ihr euch also ganz einfach mit dem Urheber in Verbindung setzen.
Natürlich haben wir alle nichts dagegen, wenn ihr Fotos von euch beim spielen mit den Kärtchen in sozialen Netzwerken postet. Oder wenn euch die Aktion so gut gefällt, dass ihr sie weiterverbreiten wollt. Wenn ihr dabei den Hastag #suchdenillustrator verwendet schaut bestimmt die eine oder andere von uns vorbei… 😉

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle nochmal an Johanna und ihre Assistentin, die so viel Zeit und Liebe in das Projekt gesteckt haben!

 

 

Merken

Merken

Merken

Kreativbuch: DIY mit Knetbeton

/ Neuigkeiten

Neues Kreativbuch im Christophorus Verlag

Wäre es nicht schön mit den Händen etwas zu formen, das dann ohne Backen oder Brennen dauerhaft fest wird und sogar wetterfest ist?  Beton hat den großen Vorteil, anders als Ton und viele Modelliermassen, auch ohne Brennvorgang wasserfest auszuhärten, wetterfest ist es auch und überdies seit kurzem voll im Trend. Doch lange konnte man aus Beton nicht so wirklich etwas formen oder modellieren. Stattdessen musste erst eine Form genutzt werden, in die man dann Beton zum aushärten gegossen hat. Mittlerweile wird auch Beton im Kreativbereich angeboten, der durch seine spezielle Zusammensetzung modellierbar ist.
Vergangenen Sommer habe ich für das Buch „Kreativ mit Knetbeton. Selbstgemachte Designerstücke“, das in diesen Tagen im Christophorus Verlag erschienen ist, das neue Material Knetbeton getestet und einige schöne Werkstücke hergestellt. Eines der beiden Designerstücke, zu denen im Buch eine  DIY-Anleitung von mir zu finden ist, ist eine Pflanzschale für Haus und Garten in Form einer Büste.

Eine Büste aus Knetbeton

Eine Büste aus Knetbeton als Pflanzschale

Betonbüste als Pflanzschale

Viele figürliche Plastiken für den Garten stellen ja Tiere oder ein weibliches Wesen dar – mir war dagegen mal zur Abwechslung nach einer männlichen Büste. Bei so einem Büsten-Projekt ist es ganz gut, wenn man vorab eine ganze Reihe Skizzen oder Fotos eines Kopfes aus verschiedenen  Perspektiven hat, an die man sich beim modellieren anlehnen kann. Aus dem Gedächtnis heraus einen Kopf zu modellieren ist nämlich gar nicht so einfach.
Damit die Büste nicht zu schwer wird, habe ich zunächst die grobe Form in Kaninchendraht (Kükendraht) vorgeformt und mit einer Schicht Gipsbinden verkleidet. Anschließend habe ich den Knetbeton in Schichten nach und nach aufgetragen und mit jeder Schicht der Kopf weiter ausmodelliert. Es ist wichtig die Büste dabei immer wieder zu drehen und aus verschiedenen Blickwinkeln zu bearbeiten, da sie sonst am Ende mit Pech nur aus einer Position gut aussieht.
Anders als bei einer klassischen Büste habe ich den Kopf oben geöffnet und hohl modelliert, so dass wahlweise ein Topf mit Pflanzen in die Büste hineingestellt oder die Knetbeton-Plastik direkt bepflanzt werden kann. Besonders gut sieht es aus, wenn man dazu Pflanzen wählt, die von ihrer Wuchsform her an Haare erinnern. Für mich sind Gräser, Farne oder auch Efeu da ganz passend. In der vergangenen Weihnachtssaison habe ich übrigens Tannengrün in die Büste gesteckt und die Zweige mit kleinen Christbaumkugeln geschmückt – auch sehr schön und ein ganz besonderer Blickfang!
Im Buch sind natürlich Schritt-für-Schritt-Angaben und mehrere Fotos für dieses DIY-Projekt abgedruckt, so dass das nacharbeiten einfacher wird. 

Beton-Windlicht

Das Windlicht aus dem DIY-Buch. Im Hintergrund eine Vase aus Knetbeton

Windlicht und Vase aus Knetbeton

Zusätzlich bin ich mit einem leicht wirkenden Windlicht (ja ich weiß, es klingt paradox, dass etwas das aus Beton ist leicht wirken kann!)  in „Kreativ mit Knetbeton“ vertreten. Letztlich ist das Windlicht durch die sehr dünne Wand für ein Betongefäß auch vergleichsweise leicht. Um das  hinzubekommen, habe ich einen kleinen Trick angewandt, der  im Buch näher beschrieben wird.
Auf dem Foto mit dem Windlicht seht ihr übrigens im Hintergrund eine Upcycling-Betonvase aus einer Flasche und Knetbeton, die ich zum Schluss mit Blattgold und Acrylstift verziert habe. Die Vase ist zwar auch im Rahmen dieses Projektes entstanden, jedoch nicht im Buch vertreten.

Meine Mitautoren bereichern das Kreativbuch unter anderem mit  mit einem zeitlos schönen Blumenkranz, trendigen Schlüsselanhängern, süßen Kokeshi-Puppen, einer Vintage-Uhr und anderen tollen Sachen. Die kreativen Köpfe von Saris Garage stellen ihre tollen Teller und Schalen aus Knetbeton übrigens in einem Video vor. Den Artikel mit Link zum Clip findet ihr hier.

Kreativ mit Knetbeton: Selbstgemachte Designerstück. Christophorus Verlag 2017
ISBN 978-3-8388-3653-9    ,  € [D] 9,99

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Workshop „Linolstempel schnitzen“

/ Kurse
Individuelle Weihnachtskarten durch selbstgeschnitzte Stempel

Workshop: Individuelle Weihnachtskarten durch selbstgeschnitzte Stempel

Wer schon immer mal eigene Stempel schnitzen wollte, um damit Karten, Briefe, Tags und andere Papeterieprodukte zu bestempeln, hat bald Gelegenheit dazu, diesen Vorsatz in gemütlicher Runde bei Apfelpunsch und einem kleinen Imbiss umzusetzen.
Am 1. Dezember 2016 gebe ich einen kleinen Workshop, bei dem am Ende jeder Teilnehmer einen Druckstempel geschnitzt hat, mit dem Weihnachtskarten oder Geschenkanhänger verzieren kann. Die eine oder andere Karte werden wir schon direkt an diesem Abend bedrucken, aber jeder Teilnehmer kann seinen Stempel anschließen mit nach Hause nehmen, um dort weiteren Exemplare „seinen Stempel aufzudrücken“. Damit wird dies in gemütlichen Tempo in den 2 bis 2 1/2 Stunden schaffen bringe ich Stempelplatten mit, auf denen das Motiv schon vorgezeichnet ist, so dass nach einer kurzen Einführung direkt mit dem Schnitzen begonnen werden kann.

Der Kurs kostet 29 Euro inklusive Material (Blankokarten, Anhänger, Farbe, kleine Platte die geschnitzt wird), Punsch und Imbiss. Schnitzwerkzeug wird für die Dauer des Kurses zur Verfügung gestellt und kann auf Wunsch zum Selbstkostenpreis erworben werden.

Zeitpunkt: 01.12.16 ab 18.30 Uhr bis ca. 21.00 Uhr
Ort: Galeriecafé Dreas Stuv, Aegidienstraße 38, 23552 Lübeck
Anmeldung im Galeriecafé unter Tel. 0151 10 99 34 38

Merken

Merken

„Meine“ Weihnachtsmärkte 2016 in Lübeck

/ Illustration
Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung

Kaum zu glauben, dass es erst eine Woche her ist, dass wir die Ausstellung im Galeriecafé Dreas Stuv eröffnet haben! Hier ein Foto, links Galeristin Andrea Plennis, rechts meine Wenigkeit. Schön war’s…
Nun liegt auch schon der erste Markt der Saison hinter mir, denn vergangenes Wochenende war ich mit einem Gaststand auf dem traditionellen und sehr beliebten Martinsmarkt der Vorwerker Diakonie. Er war wie immer gut besucht und die Stimmung war super, auch wenn das Wetter zeitweise zu wünschen ließ.

Dies sind die weiteren Weihnachtsmärkte an denen ich dieses Jahr beteiligt bin:

Lübsche Wiehnacht

Als nächstes steht nun die Lübsche Wiehnacht im Schuppen 6 (An der Untertrave 47a) mit folgenden Terminen an:

19./20.11.16 11.00-18.00 Uhr und

26./27.11.16 ebenfalls von 11.00-18.00 Uhr.

Bemalte und bedruckte Karten sowie Verpackungen für Weihnachten werde ich dorthin mitnehmen, aber auch den beliebten Adventskalender und einige Illustrationen. Auch dieses Mal ist eine Stempelaktion für Kinder eingeplant und zwar jeweils am Samstagnachmittag zwischen 15.00 und 17.00 Uhr.

Eintritt 2 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei.

Deine eigenART Lübeck

Mit der eigenART am 11.12.16 beende ich für dieses Jahr meine Weihnachtsmärkte-Saison. Dort werde ich mit einem deutlich breiteren Sortiment an Illustrationen auf Karten, Taschen etc. vertreten sein. Dazu bald mehr, heute erst einmal nur die Vorankündigung des Termins:

11.12.16
11:00 – 17:00 Uhr

Media Docks
Willy-Brandt-Allee 31
23554 Lübeck

Eintritt: 5€, Schüler & Studenten 3€, Kinder bis 14 Jahre frei

Ausstellung „Mee(h)r im Blick“

/ Kunst

junge-mit-blauem-halstuch20Jetzt ist es schon bald soweit und ich freue mich sehr, dass unter dem Titel „Mee(h)r im Blick“  von November bis Ende Januar 2017 eine ganzer Reihe Bilder und Drucke von mir im Galeriecafe Dreas Stuv in Lübeck zu sehen sein werden. Momentan bin ich noch in den Vorbereitungen, denn ich möchte unbedingt noch ein bis zwei zusätzliche Motive bis dahin umsetzen.
Was gibt es zu sehen? Ein klein wenig Malerei (wie zum Beispiel das nebenstehende Ölbild) und eine Reihe von Linoldrucken aus den letzten beiden Jahren.
Der offizielle Ankündigungstext lautet:

„Das Meer – symbolischer Sehnsuchtsort, aber auch ein realer Lebensraum, in dessen Umfeld es auf den zweiten Blick noch weitaus mehr zu entdecken gibt. Neben einigen Gemälden in unterschiedlichen Techniken zeigt die Ausstellung auch Drucke in einer der ältesten druckgrafischen Techniken, dem Hochdruck. Zu sehen sind unter anderem monochrome Linolschnitte, Drucke im Reduktionsschnitt oder mit mehreren Platten, alle von Hand abgezogen. Neben Landschaftsmotiven stehen hier Tiere im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.“

Zur gleichen Zeit läuft übrigens auch eine Ausstellung mit Acrylbildern von Annette Wendt-Lammers unter der Überschrift „tierisch festlich“ in der Stuv, eine Doppelausstellung also.

Hier die wichtigsten Daten im Überblick:

Galeriecafe Dreas Stuv
Aegidienstraße 38
23552 Lübeck

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 12 bis 18 Uhr
Sonnabend 12 bis 16 Uhr

Ausstellungseröffnung:
03.11.2016 von 17 bis 19 Uhr

Ausstellungsdauer:
01.11.2016 bis 31.01.2017

Merken

Merken