#Sommerpost2018 – Traumreise-Collagen

Wieder eine tolle Postkunstwerk-Aktion von Michaela Müller und Tabea Heinicker.

Meine Traumreise-Collagen der Sommerpostaktion vom Postkunstwerkblog sind Anfang der Woche auf die Reise zu ihren Empfängerinnen gegangen. Wie ich auf Instagram gesehen habe, sind zumindest einige schon angekommen. So kann ich also guten Gewissens ein bisschen etwas zur Entstehungsgeschichte der Collagen posten.

Welche Traumreise überhaupt?

Eine der schwierigsten Entscheidungen war für mich zunächst, wie ich das Thema umsetzen wollte. Sollte es eine fiktive Reise werden, eine Traumreise, wie ich sie gerne noch machen würde? Oder wollte ich zurückblicken auf Reisen der letzten Jahre, etwa in die Toskana in diesem Jahr etwa oder Spanien im vergangenen Jahr? Oder die idyllischen Auszeiten auf Langeoog? Lange Zeit war ich unentschlossen, dann entwickelte sich Langeoog zum Favoriten und schließlich war die Entscheidung gefallen. Die Reise nach Katalonien sollte es werden… (Ob wohl der warme und extrem trockene Sommer dieses Jahr da eine Rolle gespielt hat?)

Traumreise durch Katalonien

Im März 2017 waren wir einige Tage in Girona und dann noch in Barcelona. Girona liegt im Nordosten Spaniens, eine schöne und recht idyllische Stadt mit einigen Sehenswürdigkeiten.
Doch besonders beeindruckend war Barcelona, was wir besonders auf den Spuren Antoni Gaudís erkundet haben. Die Stadt ist ja voll Bauwerken mit seinem auffälligen organischen Stil – einer katalanischen Spielart des Jugendstils. Aber auch von Gaudí abgesehen ist Barcelona eine inspirierende Stadt voller Kunst.

Die acht entstandenen Traumreise-Collagen

Die Entstehung der Traumreise-Collagen

Als Basis habe ich die Pappen mit den Maßen 15×15 Zentimeter mit dem Ausschnitt einer historischen Landkarte von Nordspanien bezogen. Anschließend habe ich die Karten mit verdünnter Acryltinte etwas eingefärbt: hellblau das Wasser und goldenes Ocker für das Land.
Ein paar Dinge sind für mich mit dieser Zeit in Barcelona verknüpft: die ganzen Bauwerke von Gaudí, die sechseckigen Bodenfliesen im Zentrum und die freilebenden Mönchsittische, die wir immer wieder in der Stadt gesehen haben. Die mussten auf jeden Fall mit auf die Collage. Was Gaudi betrifft, so entschied ich mich für die farbenfrohen Bänke aus dem Park Guell mit den Mosaiken aus Geschirr und anderer Keramik. Die Grundfarbe für Bänke entstand aus Textstücken einer Kunstzeitung. Beklebt habe ich jede einzelne Bank mit farbigen Schnipseln.

Die Anfänge der Traumreise-Collagen

Jede Collage sollte eine Kopie meines Fahrscheins von Girona nach Barcelona bekommen. Mit einem Lochstanzer für Lederwaren habe ich zwei Löcher in Pappen gestanzt, um ein Band durchziehen zu können. Nach dem Verknoten des Bandes habe ich großzügig Kleber auf die Stelle verteilt und ein weiteres Collage-Teil zum fixieren darüber geklebt – hier im Bild ist es ein Foto von Girona mit Blick auf die Kathedrale.

In der Zwischenzeit hatte ich einen kleinen Stempel mit dem Fliesenmuster von Barcelona geschnitzt und das Muster separat auf Papier gestempelt. Die Original-Fliesen sind in einem dunklen Braungrau, etwas grauer als das Stempelkissen, das ich dann verwendet habe. So gefiel mir das Muster ja gut, aber als ich es so großflächig auf die Collagepappen draufgelegt habe wie ich das ursprünglich vorhatte, war es mir einfach zu dunkel für so eine bunte und fröhliche Reise. So habe ich jeweils nur ein paar Fliesen auf jede Collage geklebt und auf der Rückseite der Briefumschlags eine größere Fläche gestempelt, damit die Empfängerinnen sehen können, wie die Fliesen im größeren Zusammenhang aussehen.

Traumreise-Collagen: Bandbefestigung, die Fliesen von Barcelona, Mönchsittisch

Band befestigen, die Barcelona-Fliesen und ein Mönchsittich im Park Guell

Für den Mönchsittich habe ich eine Schwarzweißzeichnung von mir verkleinert und als Kopie aufgeklebt. Mit Aquarellfarbe habe ich die Sittiche dann koloriert.
Ans andere Ende des Bandes habe ich von einer Seite den Fahrschein und von der anderen Seite ein Zitat geklebt:

Nur wo zu zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Für mich trifft das auf jeden Fall zu. Und es gibt noch eine Steigerung: Dort wo ich vor Ort gesessen und in mein Skizzenbuch gezeichnet habe, dort war ich ganz besonders gegenwärtig!
Drum gab es zu guter Letzt noch ein paar Aquarellnäpfchen, Bleistifte und Pinsel auf die Collagen…

Auch die nachträglich Beschäftigung mit der Katalonien-Reise durch die Sommerpost, hat mich nochmal tief in die schönen Erinnerungen zurück kaptapultiert. Das war bereichernd und ich habe mir vorgenommen, das von nun an häufiger so zu machen… allerdings bestimmt in etwas größerem Format!

Weitere Traumreise-Collagen der Aktion gibt es auf dem Post-Kunst-Werk-Blog zu sehen. Dort gibt es auch eine Linkliste zu ganz viel tollen weiteren Collagen!

Traumreise-Collagen, fertig verpackt

Da liegen sie, die Traumreise-Collagen, fertig verpackt für die Reise – eine halbe Stunde später waren sie im Briefkasten…

2
Schreibe mir gern einen Kommentar

1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren

Ja, genau, da hast du recht, die Orte, die ich gezeichnet habe, habe ich viel intensiver in Erinnerung als die auf Fotos… hingucken.
Ach und ja, Barcelona steht unbedingt auf meiner Liste… Schöne Collagen, vielen Dank und liebe Grüße
Michaela